09.11.2018 - Aktualisiertes Modul zum Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege

Expertenstandard Dekubitusprophylaxe
Das neue Modul der Pflege-Mediathek beinhaltet die Schulung zur 2. Aktualisierung des Expertenstands Dekubitusprophylaxe 2017 für Pflegefachkräfte.

Dieser Expertenstandard ist der erste Standard, der zum zweiten Mal aktualisiert wurde. Damit wird die Wichtigkeit unterstrichen, die die Vermeidung von Dekubitus in der Pflege hat. Es ist unstrittig, dass durch die professionelle Einschätzung des individuellen Dekubitusrisikos und der Einleitung entsprechender Maßnahmen die Entstehung eines Dekubitus weitgehend verhindert werden kann.

Aus diesem Grund gilt in der stationären Pflege die Entstehung eines Dekubitus als negatives Qualitätsmerkmal. Dekubitusentstehung wird zukünftig einer der feststehenden Indikatoren bei der Qualitätsprüfung von stationären Pflegeeinrichtungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen sein.

Inhaltlich gibt es im aktualisierten Expertenstandard nur wenige Änderungen. Weiterhin sind hauptsächlich Druckentlastung und Vermeidung von Scher- und Reibekräften die wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Allerdings gibt es in Anlehnung an die internationale Dekubitusleitlinie Änderungen in der Bezeichnung. Es wird nun von „Kategorien“ gesprochen und es sind zwei weitere Klassifizierungen hinzugekommen. Diese können keiner Kategorie zugeordnet werden und werden beschrieben mit: „keiner Kategorie zuordenbar: Tiefe unbekannt“ und „vermutete tiefe Gewebeschädigung: Tiefe unbekannt“.

Die weiteren  Änderungen können Sie im neuen Schulungsmodul an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeben.